Welt der Demenz

Leichtigkeit und neue Kraft für pflegende Angehörige

Das Leben mit Demenzkranken ist voller körperlicher und auch seelischer Herausforderungen. Die Moderatorin Sophie Rosentreter kennt sie aus eigener Erfahrungen. Mit der DAK-Gesundheit hat sie Pflegeleicht entwickelt: Zehn-Minuten-Filme, die helfen, die Krankheit und die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen besser zu verstehen. Und Pflegende erfahren, wie sie trotz Belastungen Leichtigkeit erleben können. Wir zeigen jeden Montag einen neuen Clip.
 

30. Mai 2022
Demenz und ihre Folgen für die Familie
Sophie Rosentreter spricht mit Anna Wilken und Marion Maas-Körnig. Sie haben ihre geliebte Großmutter und Mutter an Demenz verloren und teilen ihre Erfahrungen.

Foto © dak-gesundheit

06. Juni 2022
Demenz: Essen und Trinken
Selbst so alltägliche Dinge wie ein Brot zu schmieren oder ein Glas Wasser einzugießen gestalten sich bei einer Demenzerkrankung schwierig. Eine veränderte Sinneswahrnehmung führt dazu, dass Betroffene schlechter sehen, tasten und fühlen können. Sophie Rosentreter über Scham, Unsicherheit – und Strategien, die Betroffenen und Angehörigen helfen können.

Foto © dak-gesundheit

13. Juni 2022
Demenz: Außenreize und Konzentration
Jeder von uns muss täglich eine Fülle von Umweltsignalen gleichzeitig verarbeiten und dabei konkrete Aufgaben bewältigen, etwa das Zubinden von Schuhen. Bei Demenzkranken erfordern scheinbar kleine Herausforderungen eine hohe Konzentration. Werden sie dabei angesprochen, fühlen sich viele überfordert und reagieren emotional. Sophie Rosentreter über Möglichkeiten, Reize zu dosieren – und Frust zu minimieren.

Foto © dak-gesundheit

20. Juni 2022
Demenz: Ordnung und Chaos im Gehirn
Gedächtnisschwächen führen oft zu Hilflosigkeit und Überforderung. Und Begriffe und Bilder passen nur noch scheinbar zueinanderpassen. In einem anschaulichen Versuch zeigt Sophie Rosentreter, wie Betroffene sich fühlen–  und welche hohe intellektuelle Leistung es ist, mit  Verwirrung zu leben. 

Foto © dak-gesundheit

27. Juni 2022
Demenz: Fremdes Ich
Menschen mit einer Demenz leben meist in der Gefühlswelt ihrer Jugend. Deshalb erkennen sich viele nicht in einem Spiegel und lehnen die Person ab, die ihnen entgegen blickt. Sophie Rosenteter über das Fremdeln mit dem Selbstbild – und Lösungen, wie pflegende Angehörige helfen können. 

Weitere Folgen ab 04. Juli 2022

Foto © dak-gesundheit